Mehr Geschwindigkeit für mehr Lebensqualität
Highspeed Internet gehört mittlerweile neben Wasser, Kanal und Strom zu den wichtigsten Bereichen der Infrastruktur, denn es ist Grundvoraussetzung für jede Region, die ein attraktiver Wirtschafts- und Bildungsstandort sein will. Gerade dort, wo man sich etwas abseits der Ballungszentren befindet, ermöglicht die Digitalisierung ein besseres Mithalten im Wettbewerb. Starke, störungsfreie, weil kabelgebundene, und schnelle Breitbandinfrastruktur sichert remotes Arbeiten, Home-Office, Cloud-Lösungen und die digitale Kommunikation über Video.
Streamingdienste, Online-Gaming, Mediatheken usw. sind aus der Freizeit nicht mehr wegzudenken – und der Bedarf an Bandbreiten steigt enorm, wenn mehrere Dienste in einem Haushalt gleichzeitig genutzt werden.
Der Schlüssel zum „High-Speed-Internet“ ist vor allem der Ausbau der Glasfasertechnologie. 1998 lag die Bandbreite bei 30 Kbit hin zum Endkunden – heute surfen sie 3.333 x schneller als damals; das gängigste Paket liegt bei 100 Mbit. Und die Geschwindigkeiten steigen weiter – aktuell bietet die AiNet GmbH in Trofaiach bereits folgende Pakete an: 125 MB/250 MB und 500 MB.
„Mobiles Internet hat viele Vorzüge, aber es ist und bleibt ein sogenanntes „Shared Medium“. Je mehr es nutzen, desto langsamer wird es – vor allem zu Stoßzeiten wie z.B. abends. Leitungsgebundenes Internet hingegen bietet zuverlässig immer die gleich hohe Geschwindigkeit“ – so erläutert AiNet-Geschäftsführer Dietmar Leitner die Vorteile von LWL-Verbindungen.

Wachsende Infrastruktur – ein Investment von knapp 2 Millionen EURO für Trofaiach
Seit mehreren Jahren wird bei jedem Bauvorhaben in der Stadt Trofaiach eine LWL (Lichtwellen) – Lehrverrohrung mitgelegt – sie ist die Voraussetzung für das spätere Einziehen von Glasfaserverbindungen bis quasi ins Wohnzimmer – kurz „FTTH – Fiber to the Home“. 1.000 Wohneinheiten der GIWOG-Wohnbaugenossenschaft wurden zuletzt an unser LWL-Netz angebunden. Besonders wichtig ist uns in diesem Zusammenhang die Anbindung der Trofaiacher Schulen.
Stadtwerke-Trofaiach Geschäftsführer DI(FH) Josef Maier dazu: „Knapp 2 Millionen EURO hat die Stadtwerke Trofaiach GmbH in den letzten Jahren in die Glasfaserinfrastruktur der Stadt investiert – konkret hat das bestehende LWL-Netz mittlerweile eine Länge von 45.000 lfm. 2.000 Trofaiacher Haushalte haben die Möglichkeit für einen Netzanschluss. Bis Ende 2025 wird von den Stadtwerken Trofaiach weiter verstärkt in die Glasfaserinfrastruktur investiert werden.“

Partnerschaft: Unschlagbar in Qualität und Regionalität.
Technisch immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist die Herausforderung der wir täglich in allen unseren Geschäftsbereichen gerecht werden müssen. Daher haben wir mit der AiNet GmbH einen starken regionalen Partner, der sein Geschäft seit 25 Jahren versteht Das AichfeldNetzwerk zählt zu den führenden Breitband- und Telekommunikationsanbietern in der Steiermark: Kabel-TV, Glasfasertechnologie, WLAN und Festnetztelefonie über Kabel-TV-Leitungen gehören zum Angebot. Mit einem Kundenbüro vor Ort ist sichergestellt, dass die Menschen hier einen persönlichen Ansprechpartner haben – keine anonyme Stimme am Telefon. Gleichzeitig bietet die AiNet attraktive Pakete zu fairen Preisen und arbeitet bei den Infrastrukturprojekten mit regionalen Partnern – das lässt die Wertschöpfung und die Arbeitsplätze in der Region.
Eine Tatsache, die Bürgermeister Mario Abl, MBA an dieser Kooperation sehr schätzt: „Es steht außer Frage, dass Glasfaserleitungen genauso wie z. B. Energie und Wasser zur wichtigsten Infrastruktur zählen, besonders für eine Stadt wie Trofaiach, wo für die Menschen Home-Office zum Leben gehört. Das Interesse an Immobilien in Trofaiach ist groß – und oft ist ein bestehender Glasfaseranschluss kaufentscheidend.“

DATEN UND FAKTEN

STADTWERKE TROFAIACH GMBH
Gegründet 1947
Multi-Utility Unternehmen mit folgenden Geschäftsbereichen:
• Energieversorgung
• Wasserversorgung
• Abwasserentsorgung
• Abfallwirtschaft
• Internet
• Elektroinstallation
• Bestattung
Rund 70 Mitarbeiter:innen
Jahresumsatz ca. 15 Mio. Euro
Rund 15.000 Kund:innen

AiNet-GMBH:
• Gegründet 1998 – AiNet steht für Aichfeld Netzwerk
• 100%ige Tochter der Stadtwerke Judenburg AG
• Zählt zu den führenden Breitbandanbietern der Steiermark
• Bietet Internetdienste für Kund:innen im Murtal und darüber hinaus
• 18.000 Kabel-TV Kund:innen und mehr als 9.600 AiNet Kunden
• 25 Mitarbeiter:innen im Bereich Internet und Kabel-TV
• Jährlicher Umsatz: Kabel-TV ca. 3,6 MIO Euro und AiNet ca. 3,2 MIO Euro
• Mehrere Tochtergesellschaften und Kooperationen

User-Verhalten:
• Der Stellenwert des Internets hat sich stark verändert.
Von einem „Nice to Have“ zu einem „absoluten Must“ im Alltag
• Der Bedarf an hohen Bandbreiten steigt ständig an.
Home-Office, YouTube, Netflix, Amazon, Online-Gaming etc.
• 1998: 30 Kbit zum Endkunden und 2023: 100 Mbit ist das gängigste Paket
• Endkunden surfen 3.333-mal schneller als vor 25 Jahren.

journaille_2
journaille_1

Beitrag vom 23.08.2023
Diesen Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Eröffnung Photovoltaikpark Schloßbauer

Sonnenstrom für 2.000 Trofaiacher Haushalte!
Mehr erfahren

Der Mensch im Mittelpunkt

Die Einsegnungshalle der Bestattung Trofaiach erstrahlt in neuem Glanz
Mehr erfahren

Information zur Gedenkstätte Baumbestattung

Wichtige Information für Angehörige
Mehr erfahren