JETZT WIRD TRENNIERT – TROFAIACH NIMMT AB
Restmüll erschlankt um 20 kg pro Person und Jahr

Die Stadtwerke Trofaiach GmbH und die Stadtgemeinde Trofaiach präsentierten am 25.4.2019 in den Räumlichkeiten des neuen Fitnessstudios Schlager diese einzigartige Informationsoffensive.

Laut Statistik entsorgt jeder Einwohner in Trofaiach 120 kg Restmüll pro Jahr. Und das ist deutlich mehr als tatsächlich anfällt. Durch Fehlwürfe wird die Restmülltonne mit wiederverwertbaren und sogar problematischen Abfällen „gemästet“ wie zB. mit Speiseresten, Plastik, Papier, Glas, Metall und auch mit Batterien, Elektroteilen bis hin zu Sperrmüll. Besonders in den Wohnanlagen sind die Fehlwurfquoten trotz bisheriger Maßnahmen noch immer auffällig hoch. Diesem umwelt- und budgetbelastenden Übergewicht geht es nun mit sportlichen Ambitionen an den Kragen. Unter dem Motto „Jetzt wird trenniert! – Trofaiach nimmt ab“ sollen die Fehlwürfe gezielt in den Wohnanlagen reduziert werden. Sportliches Ziel: Reduktion um 20 Kilogramm pro Kopf. Um das zu unterstreichen, präsentierten Bgm. Mario Abl und die beiden Geschäftsführer der Stadtwerke Trofaiach, Karl-Heinz Rumpold und DI (FH) Josef Maier, die Maßnahmen im Fitnessstudio Schlager.

Klares Ziel für die nächsten Jahre: Minus 20 Kilo

Mit dem neuen Projekt „Jetzt wird trenniert – Trofaiach nimmt ab“ soll nun die Bevölkerung informiert, sensibilisiert und motiviert werden, die vielen Möglichkeiten zur richtigen Mülltrennung und Vermeidung zu nutzen. Persönlichkeiten aus der Stadtgemeinde, wie Chorleiterin Eva Braunauer, Gastwirt Josef Stegmüller, Sportlerin Lena Schreilechner oder Instagram-Model Nadine Wolfgruber, gehen mit gutem Vorbild voran und stärken dabei auf humorvolle Weise das Wir-Gefühl der Bevölkerung. Ohne erhobenen Zeigefinger soll dabei Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft entwickelt werden. Zudem werden die BewohnerInnen der Wohnanlagen umfangreich und zielgerichtet über die richtige Mülltrennung informiert. Begleitend dazu gibt es einen Mix an Aktivitäten, wie originelle Fußmatten, Infos am schwarzen Brett, eine breite Öffentlichkeitsarbeit in unterschiedlichen Medien sowie eine „Come-together“-Veranstaltung in den Wohnanlagen mit Schaumüllsortierung. DI (FH) Josef Maier, Geschäftsführer der Stadtwerke Trofaiach hält fest: „So möchten wir das Bewusstsein für die richtige Mülltrennung erhöhen und unsere BürgerInnen dazu motivieren, aktiv an der Verbesserung der Situation teilzunehmen, damit unsere Restmülltonnen endlich wieder schlanker werden. Denn von 120 auf 100 Kilo, das ist gemeinsam möglich.“